Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure»

Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» Cover

Number 7 in our small series

Limited edition: 200 copies
Published in: 2016
72 pages
Images: full page images
Printing: Xerox digital
Dimensions: 16,5 x 24 cm / 6 1/2 x 9 1/2 inch
Weight: 0,25 kg
Cover: grey cover with hot foil embossing
Languages: English
ISBN: 978-3-9816885-9-7

Regular Edition:
Price: 40 EUR / 48 USD

Signed copies 45,00 € / 50,00 $

Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» 01 Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» 25 Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» 44 Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» 65 Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» 30

Some facing pages from the book (photographed on glass table)

Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» facing page / Doppelseite Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» facing page / Doppelseite Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» facing page / Doppelseite Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» facing page / Doppelseite Osamu Kanemura «Successive Sliding of Pleasure» facing page / Doppelseite

Kazuo Kitai «Agitators»

Kazuo Kitai «Agitators» – Cover

Those who know even a little of Japan's history can judge how outrageous the opposition against the authorities linked with the expansion of Narita Airport at the end of the 1960s must have been for the Japanese. Large groups of the student body allied themselves with local residents and protested fiercely and occasionally with massive violence against the planned development. One of the »1968-generation« myself, I still remember well those demonstrations in Berlin against American policy in Vietnam.

But while European history – above all since the French Revolution – is full of revolts and protests against our rulers, in Japan this was a far-going break with its citizens' traditional dealings with those in power. Kazuo Kitai captured some impressive motifs in those days. Close-up to the action, he succeeded in producing images that venture far beyond the merely documentary. I was absolutely delighted, therefore, when the artist placed the complete »Agitators« series at my disposition for this book during a visit to Tokyo in summer 2015. I would like to express my gratitude to both him and Hiroshi Masaki, whose cooperation has been essential for the realization of this publication. Roland Angst, October 2015

 

Number .... in our small series

Limited edition: ... copies
Published in: 2015
.. pages
Images: full page images
Printing: Xerox digital
Dimensions: 16,5 x 24 cm / 6 1/2 x 9 1/2 inch
Weight: 0,25 kg
Cover: grey cover with hot foil embossing
Languages: English
ISBN: 978-3-9816885-9-7

Regular Edition:
Price: .. EUR / .. USD

Signed copies .. EUR / .. USD

Kazuo Kitai «Agitators» 01

Some facing pages from the book

Kazuo Kitai «Agitators» facing page / Doppelseite 16 / 17 Kazuo Kitai «Agitators» facing page / Doppelseite 32 / 33 Kazuo Kitai «Agitators» facing page / Doppelseite 42 / 43 Kazuo Kitai «Agitators» facing page / Doppelseite 50 / 51 Kazuo Kitai «Agitators» facing page / Doppelseite 68 / 69

«Yuichi Hibi – Salt of the Earth»

««Yuichi Hibi – Salt of the Earth»

Yuichi Hab's «Salt of the Earth», entstand 2007 auf den Amami Islands, Japans «Insels der Hundertjährigen». Mit den gestürztem Horizonten, den harten Kontrasten und teilweise extremen Ausschnitten, setzt Hihi die Insel und ihre Bewohner ins Bild und befindet sich mit dieser für die japanischen Fotografie der Nachkriegszeit so typischen Sicht in der Tradition der japanischen Meister der 70er Jahre wie Nakahira, Moriyama und Takanashi.
Seine bisherigen Publikationen wie Imprint und Neco – vorwiegend bei der renommierten Nazraeli Press erschienen – sind vergriffen und nur noch in wenigen Exemplaren bei uns erhältlich.

Limitierte Auflage: 250 Exemplare
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 80
Abbildungen: 58 ganzseitige Abbildungen
Druck: spezieller digitaler Mattdruck
Format: 165 x 240 mm
Gewicht: 0,34 kg
Umschlag: Farbiger Karton mit Heißfolienprägung
Sprache: Englisch
ISBN: 978-3-9816885-2-8

Normalausgabe:
Preis: 40 EUR

Vorzugsausgabe Nr. 1 – 12 – 12 Exemplare mit einer vom Künstler gesprinteten signierten und nummerierten Silbergelatine Fotografie in einer handgefertigten Kassette mit Heißfolienprägung
Preis EUR 280,00.

«Yuichi Hibi – Salt of the Earth» Special Edition

Einige Doppelseiten aus dem Buch:

««Yuichi Hibi – Salt of the Earth» 002 ««Yuichi Hibi – Salt of the Earth» 003 ««Yuichi Hibi – Salt of the Earth» 004

«Kosuke Okahara – Almost Paradise»

«Kosuke Okahara – Almost Paradise» Cover «Kosuke Okahara – Almost Paradise»

Kosuke Okaharas 2013 entstandene Serie «Almost Paradise» ist die Geschichte südamerikanischer, vorwiegend kolumbianischer Migranten, die versuchen, auf abenteuerlichen und beschwerlichen Wegen über Guatemala, Costa Rica, Panama und Mexiko in die USA zu gelangen. Okahara hat in eindringlichen S/W Bildern die Freuden und Leiden dieser Menschen festgehalten, ohne sie zu Objekten seiner Kamera zu machen. Das in einem ungewöhnlichen Verfahren gedruckte Buch vermittelt mit der an Kupfertiefdruck erinnernden Anmutung die ganze Dramatik enttäuschter Hoffnungen.

Limitierte Auflage: 250 Exemplare
signiert und mit dem Siegel des Künstlers versehen
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 72
Druck: spezieller digitaler Mattdruck
Format: 165 x 240 mm
Gewicht: 0,32 kg
Umschlag: Farbiger Karton mit Heißfolienprägung
Sprache: Englisch
ISBN: 978-3-9816885-1-1

Normalausgabe:
Preis: 39 EUR

Vorzugsausgabe Nr. 1 –20 – 20 Exemplare mit 2 verschiedenen vom Künstler gesprinteten signierten und nummerierten Silbergelatine Fotografien in einer handgefertigten Kassette mit Heißfolienprägung

Preis: 220 EUR für die ersten 10 Exemplare, danach 260 EUR

«Kosuke Okahara – Almost Paradise» Special Edition 1«Kosuke Okahara – Almost Paradise» Special Edition 2

Einige Doppelseiten aus dem Buch:

«Kosuke Okahara – Almost Paradise» 001 «Kosuke Okahara – Almost Paradise» 002 «Kosuke Okahara – Almost Paradise» 003 «Kosuke Okahara – Almost Paradise» 004 «Kosuke Okahara – Almost Paradise» 005

Buch «Shin Yanagisawa 1958-2008»

««Shin Yanagisawa 1958-2008» two covers

Limitierte Auflage: 500 Exemplare
nummeriert und mit dem persönlichem Siegel des Künstler versehen
Erscheinungsjahr: 2013
144 Seiten
Abbildungen: ca. 140 (ganzseitig)
Druck: Offset / Triplex
Format: 245 x 325 mm
Gewicht: 1,2 kg
Umschlag: Umschlag Hardcover, Leinen mit Heißfolienprägung; vier verschiedene Versionen (jeweils 125 Exemplare)
Sprachen: englisch / japanisch
ISBN: 978-3-9812537-8-8

Normalausgabe:
Preis: 128 EUR

Vorzugsausgaben:

  • DeLuxe Edition Nr. 1 – 5 – in separater handgefertigter bedruckter Leinen-Box; nummeriert und mit dem persönlichen Namensstempel des Künstlers versehen; enthält zwei Silbergelatine-Prints:
    Hair Dressing, Yamagata 1975 aus der Serie »Winter has come« [Buch: Seite 76/77] und
    Shinjuku, Tokyo 1963 aus der Serie »Traces in the City« [Buch Seite: 26/27]
    Preis: 1.100 EUR
  • Edition Nr. 6 – 15 – in separater, handgefertigter Leinen-Box, enthält den Silbergelatine Print:
    Hair Dressing, Yamagata 1975 aus der Serie »Winter has come« [Buch: Seite 76/77]
    Preis: 580 EUR
  • Edition Nr. 16 – 25 – in separater, handgefertigter Leinen-Box, enthält den Silbergelatine Print:
    Shinjuku, Tokyo 1963 aus der Serie »Traces in the City« [Buch Seite: 26/27]
    Preis: 580 EUR

Beide Motive der Vorzugsausgaben wurden von Yoshiko Yanagisawa geprintet.

««Shin Yanagisawa 1958-2008» Print Special Editions

Motiv des Prints für die Vorzugsausgaben – Shinjuku, Tokyo 1963

««Shin Yanagisawa 1958-2008» Print Special Editions

Motiv des Prints für die Vorzugsausgaben – Hair Dressing, Yamagata 1975

Einige Doppelseiten aus dem Buch:

«Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 8-9 «Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 20-21 «Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 46-47 «Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 56-57 «Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 88-89 «Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 98-99 «Shin Yanagisawa 1958-2008» S. 132-133

Shin Yanagisawa 1936 in Tokyo geboren, gehörte zu der bedeutenden Generation japanischer Fotografen, die in den 1960er und 70er Jahren einen neuen Blick auf das aktuelle Japan warfen, Themen für die Fotografie entdeckten, die heute noch unsere Vorstellung von einem Land zwischen Tradition und Moderne prägen. Yanagisawa studierte an dem berühmten Tokyo College of Photography in Shibuya und arbeitete im Anschluss als freischaffender Fotograf.

Ihn interessierte die Veränderung der Landschaft, die Rauheit der Natur und die Lebenswirklichkeit der Großstadt. Er rückte mit der Kamera dem Leben zu Leibe, zeigte Backstage-Erotik der Nachtclubs und verfolgte mit ihr eine Liebe im Winter, von der man nur annehmen kann, dass sie einmalig für ihn blieb. Seine Serie Traces of the City 1965 – 1970 spiegelte das Gefühl einer ganzen Generation und wurde 1979 in einer Einzelausstellung in Tokyo ausgestellt. Daneben war er an zahlreichen Gruppenausstellungen beteiligt, u.a. an der berühmten 15 Photographers Exhibition im Tokyo National Museum of Modern Art.

Bei only-photography ist nun die erste große Monografie des Künstlers außerhalb Japans erschienen, mit einem Text des Fotografen On photography der erstmals in einer englischen Übersetzung vorliegt. Die drei in den 1980er Jahren erschienen Publikationen sind seit langem vergriffen, können aber bei uns in der Galerie eingesehen werden.

«Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000»

«Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» Cover

Limitierte Auflage: 500 Exemplare
nummeriert und signiert
Erscheinungsjahr: 2012
127 Seiten
Abbildungen: ca. 90 (s/w und Farbe)
Format: 248 x 325 mm
Gewicht: 1,1 kg
Umschlag: Umschlag Hardcover, strukturiertes Papier mit Prägung
Sprachen: englisch / japanisch
ISBN: 978-3-9812537-7-1

Normalausgabe: nummeriert 51-500;
mit persönlichem Namenssiegel von Shomei Tomatsu auf Japanpapier
Preis: 178 EUR

Sondereditionen:

    • DeLuxe Edition Nr. 1 – 5 – in handgefertigter Leinen Box, nummeriert u. signiert;
      enthält digitalen s/w Print
      Evident absence, Michiko, Actress, Tokyo 1971 [Buch: Cover und Seite: 105]
      Preis: 5.900 EUR
    • Special Edition Nr. 6 – 50 – nummeriert; extra Japanpapier mit der Signatur von Shomei Tomatsu;
      jedes Exemplar hat einen als Unikat handgefertigten Leinenschuber mit verschiedenen Motiven.
      Die ersten 20 Exemplare sind bereits verkauft.
      Nr. 21 - Nr. 35: 500 Euro
      Nr. 36 - Nr. 50: 600 Euro

Einige Doppelseiten aus dem Buch:

«Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 18-19 «Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 10-11 «Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 56-57 «Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 46-47 «Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 74-75 «Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 48-49 «Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» S. 116-117

Einige weitere Motive der Schuber:

«Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» Cover Leinen Varianten«Shomei Tomatsu Photographs 1951-2000» Cover Leinen Varianten liegend

Es ist mir eine Ehre und grosse Freude zugleich, nach den Büchern mit Yutaka Takanashi und Issei Suda meine Reihe über die Meister der japanischen Nachkriegsfotografie mit dem Buch über Shomei Tomatsu fortsetzen zu können. Obwohl mir eine Reihe seiner ikonischen Bilder seit Jahren vertraut sind, habe ich erst in der Vorbereitung dieses Buches das gesamte Spektrum seiner 60-jährigen Arbeit zu erfassen gelernt. Aus ca.15 seiner bisher erschienenen Publikationen – darunter der einzigen bedeutenden westlichen Veröffentlichung, dem Ausstellungskatalog des San Francisco Museum of Art aus dem Jahr 2006 – habe ich eine Auswahl von zirka 110 Bildern für mein Buch getroffen.

Mit Kopien dieser Auswahl unter dem Arm besuchte ich Shomei Tomatsu und seine Frau im Sommer dieses Jahres in seinem Atelier in Okinawa, wo er sich vorwiegend aus gesundheitlichen Gründen seit einigen Jahren niedergelassen hat. Und war verblüfft, dass der große Meister, dem in Fachkreisen ein sehr strenger Ruf vorauseilt, meine Auswahl ohne Abstriche für gut befand. Außer einigen wenigen Bildern aus den ersten Jahren der amerikanischen Besetzung Okinawas – sie sollen einer geplanten Veröffentlichung eines amerikanischen Verlages zu diesem Thema vorbehalten bleiben – und drei Motiven, zu denen sich die Negative nicht mehr auffinden liessen, ist meine Auswahl zum Inhalt des vorliegenden Buches geworden.

Mir war bewusst, dass meine Vorgabe von etwa 100 Abbildungen für dieses Buch bedeuten musste, dass das eine oder andere wichtige Motiv fehlen würde. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die getroffene Auswahl nicht nur mir vermittelt, warum Shomei Tomatsu von nahezu allen lebenden japanischen Fotografen – einschließlich der im Westen wesentlich präsenteren Stars der Szene wie Nobuyoshi Araki oder Daido Moriyama – als “godfather” der japanischen Fotografie angesehen wird, zu dem alle Kollegen seine Heimatlandes mit Hochachtung aufblicken. Und das Buch dazu verhelfen soll, seiner Arbeit und seinem Namen auch in der internationalen Fotoszene den angemessenen Platz zu verschaffen.

«Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…»

«Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Cover

Seiten: 128 S.
Abbildungen: 90
Format: 255 x 325 mm
Gewicht: 1,4 kg

Auflage:

Normalausgabe: 500 nummerierte und signierte Exemplare: 168 EUR

Special Edition nummeriert von I – XXXV, in separater, handgefertigter Leinen-Box, enthält vom Künstler signierte und nummerierte Silbergelatine-Prints in 3 verschiedenen Versionen:

    • DeLuxe Edition Nr. I – V – enthält zwei Prints Takasaki Gunma, 1971 (Buch S. 29) und
      Higashi-jûjô, Tokyo, 1981 (Buch S. 102)
      Preis: 2.400 EUR
    • Edition Nr. VI – XX – enthält den Print Takasaki Gunma, 1971 (Buch S. 29)
      Preis: 1.400 EUR
    • Edition Nr. XXI – XXXV – enthält den Print Higashi-jûjô, Tokyo, 1981 (Buch S. 102)
      Preis: 1.400 EUR

Motiv der Vorzugsausgabe – Higashi-jûjô, Tokyo:

«Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Special editions print Higashi-jûjô, Tokyo

Motiv der Vorzugsausgabe – Takasaki Gunma:

«Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Special editions print Takasaki Gunma

Einige Doppelseiten aus dem Buch:

«Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Doppelseite S 24 25 «Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Doppelseite S 26 27 «Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Doppelseite S 40 41 «Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Doppelseite S 46 47 «Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Doppelseite S 48 49 «Issei Suda. The Work of a Lifetime - Photographs 1968 - 2006…» Doppelseite S 52 53

Als ich vor einigen Jahren zum ersten mal Arbeiten von Issei Suda (geboren 1940 in Tokyo) sah, war es mehr als die Entdeckung eines mir bislang unbekannten Fotografen. Die Namen Araki und Moriyama waren mein Inbegriff japanischer Nachkriegsfotografie. Ich war fasziniert von ihrer ganz eigenen Bildauffassung, ihrem Umgang mit dem gedruckten Bild, vor allem im Unterschied zu ihren westlichen Zeitgenossen. Wahrscheinlich war es die fehlende Kenntnis, dass ich damals der Meinung war, es gäbe neben ihnen keine weiteren originären Positionen in diesem Spektrum.

Dass Issei Suda jemand ist, der aufgrund seines feinen Gespürs und seiner stillen Beobachtungsgabe mit den großen Namen der japanischen Fotografie zusammen genannt werden muss, weiß ich heute. Mit der Entdeckung Sudas folgte für mich umgehend auch der Wunsch, näheres über den Künstler und sein Werk zu erfahren. Was sich als durchaus schwierig erwies: in den privaten Galerien kaum bekannt, von den Museen und Sammlungen großteils ignoriert, waren auch seine etwa ein Dutzend bisher ausschließlich in Japan erschienenen Publikationen weder in Bibliotheken noch im Buchhandel zu finden.

Entweder längst vergriffen oder nur zu völlig astronomischen Preisen im Antiquariatshandel anzutreffen, gelang es mir nur unter großem Aufwand, einige seiner Bücher zu erwerben und einen Eindruck von seinem Werk zu bekommen. Die mehr oder weniger lieblose Gestaltung seiner bisherigen Publikationen, meine generelle Faszination an japanischer Kunst und Kultur und der sensationelle Erfolg meines Takanashi-Buches, ließen den Wunsch aufkeimen, einen weiteren Titel zu einem der wichtigsten japanischen Fotografen zu verlegen. Einen Band, der in Gestaltung, handwerklicher Verarbeitung und Auswahl seiner Bilder, der Bedeutung seines Werks gerecht werden sollte.

Mit fünf verschiedenen, auf Leinwand gedruckten Einbandmotiven, auf 128 Seiten mit insgesamt 90, meist großformatigen Abbildungen und in einem separaten Schuber liegt nun endlich ein repräsentatives Buch mit den wichtigsten Arbeiten seines Lebenswerkes vor. Issei Suda hat trotz schwerer Krankheit alle 500 Exemplare der Normalausgabe handsigniert und zwei unterschiedliche Motive für die 40, in 3 verschiedenen Versionen vorliegenden Vorzugsausgaben beigesteuert.

Yutaka Takanashi, Photography 1965–74

Les rencontres d'Arles Photographie 2010

Wir sind stolz, dass unser Buch den «Author Book Award» beim Fotografiefestival «Les rencontres d'Arles Photographie 2010» gewonnen hat.

Am 1. Mai 2010 erschien der dritte Band in der Reihe unserer bibliophilen, auf 500 Exemplare limitierten Photobücher: Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, die erste große, im Westen publizierte Monografie des japanischen Fotografen.

Yutaka Takanashi, Photography 1965–74

Yutaka Takanashi gehörte 1968/69 zu den Gründern einer Gruppe von Fotografen, die das Magazin Provoke herausgegeben hat. Zusammen mit dem Fotografen Takuma Nakahira, dem Kritiker/Fotografen Kôji Taki und dem Theoretiker Takahiko Okada. Zur zweiten Ausgabe stieß dann noch Daidô Moriyama hinzu. Sie hatten mit ihrem unkonventionellen Blick einen erheblichen Einfluss auf die japanische Fotografie der 60er und 70er Jahre.

Als Mitglied des kleinen Provoke-Kollektivs fand Takanashi zu einem neuen theoretischen Ansatz und dessen visueller Sprache. Der Einfluss dieser Gruppe und des Magazins auf die japanische Fotoszene war immens. Nobuyoshi Araki sprach rückblickend von Provoke als dem Auslöser einer Explosion in der japanischen Fotografie. In den Folgejahren produzierten die Provoke-Fotografen Hauptwerke der Fotobuchgeschichte, wobei Yutaka Takanashi 1974 mit seiner ersten Buchpublikation Toshi-e («Towards the City») einen Höhepunkt und zugleich den Endpunkt dieser Ära setzte.

Das zweiteilige Buch hat in Design, Ausstattung und Verarbeitung Maßstäbe gesetzt. Quasi als Basis für Toshi-e findet sich in der Buchkassettte die frühere Serie Tôkyô-jin in der Aufmachung eines auf einfachem Papier gedruckten Notizbuches. Diese Zusammenstellung ist ein Zeichen von Takanashis undogmatischem Umgang mit den verschiedenen visuellen Stilen und Ansätzen der 1960er Jahre.

Während er in Tôkyô-jin das reale Tôkyô im Zustand des Aufbruchs in die moderne Großstadtgesellschaft zeigt und jeweils dabei auch den konkreten Ort der Aufnahme nennt, findet sich in Toshi-e der Blick auf eine Stadtlandschaft, die keinen festen Ort hat. Unser Buch Yutaka Takanashi, Photography 1965–74 zeigt in 35 ganzseitigen Abbildungen und 6 großformatigen Tafeln einen repräsentativen Querschnitt aus den beiden bahnbrechenden Bildserien. Eine umfangreiche Biographie, Ausstellungsverzeichnis und eine Bibliographie vervollständigen unsere neueste Publikation.

Die offizielle Buchvorstellung findet am 7. Mai parallel zur Ausstellung der Vintage-prints in der Galerie Priska Pasquer und bei Schaden.com in Köln statt.

Die Gesamtauflage von 500 Exemplaren erscheint in drei verschiedenen Versionen:

  • Exemplare Nr. 01 – 30 enthalten einen vom Künstler abgezogenen und signierten Silbergelatine-Print «ohne Titel», aus Toshi-e (Buch/Doppelseite 19–20) im Format des Buches. Das Buch sowie die separate, ebenfalls in Leinen gebundene Mappe sind in einem beduruckten Leinenschuber untergebracht.
  • Exemplare Nr. 01- 10: 1.200 EUR AUSVERKAUFT
  • Exemplare Nr. 11 – 20: 1.500 EUR AUSVERKAUFT
  • Exemplare Nr. 21 – 30: 1.800 EUR
  • Exemplare Nr. 30 – 130 sind vom Künstler signiert AUSVERKAUFT
  • Exemplare Nr. 131 – 500 sind nummeriert: es gibt zwei unterschiedlich bedruckte Leineneinbände,
    Preis auf Anfrage, nur noch wenige Exemplare
  • Alle Bücher sind mit dem persönlichen Namensstempel des Künstlers versehen
  • 116 Seiten
  • Format 245 x 325 mm
  • ISBN 978-3-9812537-2-6

Frauke Eigen - SHOKU - MajuPhoto der Vorzugsausgabe

Yutaka Takanashi: «ohne Titel», aus Toshi-e, Silbergelatine-Print
Auflage: 30
Papierformat: 302 x 240 mm Motivformat: 252 x 210 mm

Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 1Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 2Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 4Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 5Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 6Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 7Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 8Yutaka Takanashi, Photography 1965–74, Fotobeispiel 3

Frauke Eigen «SHOKU»

Frauke Eigen - SHOKU

  • 224 Seiten in japanischer Bindung
  • 24 ganseitige Tafeln im Duton
  • geprägter Leineneinband
  • Format 325 x 305 mm
  • 500 nummerierte Exemplare
  • dreisprachiger Text (deutsch/englisch/japanisch) von Prof. Dr. Ulrich Schneider
  • Ladenpreis 98 EUR
  • ISBN 978-3-9812537-0-2
  • die Vorzugsausgabe in einer Auflage von 15 Exemplaren enthält den von der Künstlerin abgezogenen Silbergelatineprint im Format des Buches, Preis 900 EUR
Frauke Eigen - SHOKU - Maju

Frauke Eigen: Maju, 2008
Handabzug der Künstlerin
signiert und nummeriert
Auflage: 15
Bildformat: 220 x 220 mm.

(alle Preise enthalten die gesetzliche deutsche Mehrwertsteuer (7 %)